Retrospektiven

Nach 30 Jahren Arbeit mit elektro-akustischen weitestgehend computergesteuerten Mitteln ist es sicher angebracht, quasi eine „Biographie“ dieser Zeit zu schreiben. Diese ist hier die Reihe der „Retrospektiven“, die eine Vermischung der Instrumente, der Räume, der Entstehungsdaten und der Stile darstellt. Manche Klarheit ist geschwunden, was bleibt ist ein quasi nackter Eindruck einer wie oben erwähnten 30jährigen Soundproduktion.

Retrospektiven 1
Audio-CD, 2012

Eine wahre Retrospektive mit Anklängen an etwas, mit Schichtungen von Klängen und Abfolgen

 

Retrospektiven 2
2 Audio-CDs

Eine Retrospektive, die in eine fast nicht mehr definierbare Vergangenheit zurückhört und damit viele Elemente kombiniert und zusammenhört.

Retrospektiven 3
2 Audio-CDs

Eine Retrospektive von Klanglandschaften mit persönlich-indiviueller elektronischer Musik und Synthesen von klingenden Elementen.

Retrospektiven 4
2 Audio-CDs

„Ineffable"
Musikalische Strukturen sind gegeben, aber kaum definierbar und damit kaum beschreibbar. Es besteht eine Unbeschreibbarkeit und Unsicherheit der klanglichen Abläufe. Und so kann man schließlich folgern, dass eigentlich die Stücke dieser CDs „ineffables“ sind.